Europaschule Köln









40 Jahre ESK
Auslandsprojekte
Erinnerungskultur
Schulgarten
Veranstaltungen
Karneval
Schulfeste
Ausstellungen
Theater
Schülerarbeiten
Girls' Day
SCHULLEBEN AKTUELL

Aktuelles aus dem Schulleben

 


 

Hitzefrei?

 

Liebe Eltern,


bitte stellen Sie sich darauf ein, dass bei den hohen Temperaturen, die wir bereits vormittags in den Fach- und Klassenräumen der Schule messen, der Nachmittagsunterricht in der Sek I aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr stattfinden kann. Ggf. endet deshalb am Donnerstag (19.5.) der Unterricht um 13 Uhr und es gibt dann „hitzefrei“. Die Kinder können im Anschluss an den Unterricht wie gewohnt noch in der Mensa essen. Der Unterricht in der Sek II findet laut Erlasslage weiterhin statt und wird in die etwas kühleren Nordbereich der Schule verlegt.

Schöne Grüße
Kai Gruner


 

Besuch der portugiesischen Generalkonsulin

Am 14. März hatte die Europaschule Köln die große Ehre, die portugiesische Konsulin Lídia Nabais zu begrüßen. Das Empfangskomitee bestand aus dem stellvertretenden Schulleiter Herrn Gruner, der Erasmus-Koordinatorin Frau Bushuven, der Wahlsprachen-Koordinatorin Frau Thiel sowie der ehemaligen Portugiesisch-Lehrerin Frau Richmann, die diese wichtige Rolle an Frau Campos Soares übertragen hat.

Bei diesem Treffen wurden mehrere wichtige Themen angesprochen, wie z.B. die Bedeutung der Fremdsprachen an dieser Schule, die Funktionsweise des Sprachprogramms und die geplanten Austauschprogramme. Ein Schwerpunkt war auch die besondere Bedeutung des Faches Portugiesisch als Fremdsprache in den Lehrplänen und speziell in NRW. Nur zwei Schulen in ganz NRW bieten Portugiesisch überhaupt als Fremdsprache in ihrem Programm an: die Europaschule in Köln und das Max-Planck -Gymnasium in Dortmund.

Wir nutzten diese spannende Gelegenheit, um über das Austauschprogramm zu sprechen, das die Europaschule mit der Partnerschule in Ria das Aves durchgeführt hat und über die aktuellen Verhandlungen mit einer neuen Partnerschule in Caldas da Rainha. Im Rahmen des Erasmus-Plus-Programms wird derzeit ein Besuch an dieser Schule für September/Oktober 2022 vorbereitet, bei dem fünf Schüler die Möglichkeit haben werden, die Schule zu besuchen und dort den Schulalltag zu erforschen.
Der Höhepunkt dieses Besuchs fand während des Portugiesischunterrichts der 5. Klasse statt, einer Gruppe, die erst seit kurzem Portugiesisch lernt und diese Sprache bis zur 10. Klasse weiterlernen kann. Den Schüler/innen wurden mehrsprachige illustrierte Wörterbücher als wichtiges Arbeitsmittel für die kommenden sechs Jahre geschenkt. Die portugiesische Konsulin stellte außerdem rund 60 Bücher für die Schulbibliothek zur Verfügung. Die Fünftklässler hatten die Gelegenheit, diese neuen Bücher gemeinsam mit der portugiesischen Konsulin zu erkunden.

Zum Abschluss der Stunde sangen die Schüler zwei sehr berühmte portugiesische Lieder vor, die sie bereits im Unterricht erlernt hatten - eine Überraschung für die portugiesische Konsulin, die ebenfalls fröhlich miteinstimmte und sich an die Zeiten erinnerte, in denen sie ihrer Tochter diese Lieder vorgesungen hatte - ein wahrhaft kultureller Teil der Kindheit in Portugal, der nun in unserem Klassenzimmer stattfindet - ein sehr bewegender Moment.

Wir sind sehr dankbar für den Besuch und die Bücher und freuen uns auf neue Begegnungen und weitere Partnerschaften mit dem portugiesischen Konsulat.

S. Campos Soares


 

Projekttage 2022

 

In der vergangenen Woche fanden in der Sekundarstufe I, EF und Q1 Projekttage statt. Drei Tage, an denen die Schüler*innen Vieles entdeckten, und die sich in vielerlei Hinsicht noch einmal ganz anders anfühlten als der "normale" Ganztag mit Fachunterricht.

Gesund kochen ohne Massen an Verpackungsmüll, im Zoo entschleunigt mit Tieren lernen, im Gericht das Auftreten von Richter*innen und Anwält*innen aus der 1. Reihe beobachten, beim Klettern eigene Ängste überwinden oder als Regisseur*in einen informativen Film zum Thema „Anti-Mobbing“ planen und umsetzen … So vielfältig diese Aufzählung klingt, so vielfältig arbeiteten die unterschiedlichen Jahrgänge in der vergangenen Woche im Rahmen der diesjährigen Projekttage.

Und so war es für viele Schüler*innen spannend, sich zwischen Mittwoch und Freitag mit Jüngeren und Älteren auszutauschen zu ihren geplanten Vorhaben, die sich nach den jeweiligen Jahrgangsthemen ausrichteten, z.B. Gesundheit, Verantwortung, Selbstvertrauen, dem Erwachsenwerden und schließlich der Berufsorientierung.

An den Tagen selbst wechselten sich Workshops zu z.B. gesunder Ernährung, zur physischen und psychischen Gesundheit oder dem angemessenen Medienumgang mit spannenden Exkursionen in und um die bunte Domstadt ab: So trieb es manche Klassen direkt ins Herz von Köln mit einer interaktiven Stadtführung zur „rut und wiessen“ Geschichte, Meilensteine der Sportgeschichte wurden erinnert im Olympiamuseum und Höhenängste überwunden im Brühler Kletterwald.

In der Oberstufe schaute die Q1 konzentriert auf die eigene Zukunft und stellte sich gruppenteilig Fragen zur Berufswahl: Ausbildung, Studium - duale Ausbildung, duales Studium…? In Ruhe tasteten sich die Schüler*innen an bevorstehende Entscheidungen heran und schmiedeten Pläne für die eigene Perspektive 'nach der Schulbank'.  


Ein besonderes Highlight im 8. und 9. Jahrgang war das von der Schulleitung organisierte Theaterstück „Die Geisterstunde“ des Opens external link in new windowGalli-Theaters Wiesbaden, das den Schüler*innen die Gefahren von Drogen und Alkohol vor Augen und Ohren führte: Es "zeigt den dramatischen Absturz und Zerfall eines 18-jährigen Drogenkonsumenten und seine mögliche Rettung". Im anschließenden Workshop hatten die Kinder dann auch die Gelegenheit zum unmittelbaren Austausch mit den Schauspielern.

Die Projekttage gaben den Klassen die Möglichkeit, ihre Gemeinschaft in Schule noch einmal anders zu erleben und wir freuen uns schon auf das kommende Jahr sowie die Kreativarbeiten anlässlich des nächsten Europatages im Mai.

Red.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Die ESK im Schülerlabor ELKE

 

Die Europaschule Köln kooperiert nun mit der Universität zu Köln, genauer gesagt, der Chemiedidaktik. Wir dürfen mit unseren Schulklassen bevorzugt das Schüler*innenlabor besuchen.
 
Dabei erhalten unsere Schüler*innen die Möglichkeit, "für einen Vor-oder Nachmittag die Hochschule zu besuchen und experimentelle Einheiten zu einem ausgewählten interessanten Themenbereich der Chemie durchzuführen. [...] Den Studierenden bietet es wiederum die Möglichkeit, sich in ihrer Lehrer*innenrolle [...] auszuprobieren.
 
Außerschulische Lernorte wie Schüler*innenlabore stellen eine besondere Möglichkeit dar, das Interesse und die Motivation für das Fach Chemie und die Naturwissenschaften im Allgemeinen zu fördern."
 
Die Einheiten im Labor schweben dabei nie im freien Raum, sondern sind curricular anbindungsgähig für den Unterricht in der Schule. Auf diese Weise ergibt sich eine Win-Win Situation: unsere Schüler*innen arbeiten praxisbezogen und kommende Lehrkräfte entwickeln modernen schülernahen sowie kompetenzorientierten Unterricht.
Ein großer Dank für die Initiierung der Partnerschaft gilt dabei unserer MINT - Beauftragten Petra Wolthaus.

Opens external link in new windowHier mehr erfahren
 
Red.


Quelle des Bildmaterials: Universität zu Köln


 

Krieg in der Ukraine - Wand der Solidarität


Liebe Schulgemeinde,


Freiheit, Demokratie, Pluralismus, Solidarität, Menschenrechte und vor allem Frieden – sind die Werte, die wir an einer Europaschule leben und vermitteln.
Leider sind diese Werte seit Ende der letzten Woche schwer erschüttert und der Krieg in der Ukraine, der bereits seit 2014 stattfindet, ist noch näher an unsere Lebensrealität herangerückt und nach Europa zurückgekehrt.

Dieser Krieg droht, zu neuen Feindschaften zwischen den Völkern Europas zu führen. Der Überfall auf die Ukraine ist ein schwerwiegender Bruch des Völkerrechts und die  Anwendung militärischer Gewalt gegen die Ukraine kann durch nichts gerechtfertigt werden. Als Europaschule setzen wir uns immer für das Miteinander der Völker und Zivilgesellschaften in Frieden und Freiheit ein und erklären uns solidarisch mit den Menschen in der Ukraine.

Unsere Gedanken und Mitgefühl gelten auch unseren ukrainischen und russischen Mitschülern und ihren Familien und den Menschen, die sich mutig gegen den Krieg vor Ort positionieren.

Wir appellieren an die Politiker im Osten und im Westen alles dafür zu tun, eine weitere Eskalation zu vermeiden. Es dürfen nicht noch mehr Menschen in dem Krieg sterben!

Es ist die Aufgabe einer Europaschule dem Rückfall in düstere europäische Vergangenheiten von Hass und Feindseligkeit entgegenzuwirken. In diesem Geiste der Verantwortung für ein Europa der Verständigung setzt sich die Europaschule Köln weiter für den Austausch und die Begegnungen der Menschen in Europa ein.

Kai Gruner
Stv. Schulleiter


 

Robotix mit dem Calliope Mini


Seit 2018 bietet die Europaschule im Rahmen des Ganztagprogrammes den Trainingskurs „Robotix“ an, in dem mithilfe des Mikrocontrollers Calliope Mini die Grundlagen der Programmierung spielerisch erlernt werden.


Dieser Minicomputer dient als Schnittstelle zwischen Soft- und Hardwareentwicklung, das bedeutet, Programme können am Handy, Tablet oder Computer erstellt werden und in der „anfassbaren Welt“ ausprobiert werden.


Es werden kleinere Spiele wie ein „Fang‘ den Punkt“,  „Schere, Stein, Papier“ oder „Snake“ programmiert. Per Funk können die kleinen Computer miteinander kommunizieren, sodass interaktive Programme erstellt werden, wie z.B. eine Alarmanlage, die im Nachbarzimmer deponiert werden kann.
Durch viele bunte RGB (rot-gelb-blau) - LEDs kommt dann richtig Farbe ins Spiel, z.B. kann das eingebaute Mikrophon die Lautstärke mit LEDs wiedergeben: die leuchtende Trommel ist entstanden.


Der Abstand zu einem anderen Objekt kann mit Ultraschall gemessen werden und durch Töne oder LEDs veranschaulicht werden.
Mit Motoren und Chassis werden ferngesteuerte Autos gebaut, später folgen selbstfahrende Roboter.
Die SchülerInnen können viele eigenen Ideen umsetzen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

 

Ansprechpartner: S.Seel (esk.seel@schulen-koeln.de )

 


 

"Schüler machen Schüler fit" – Initiative des Geographie LK der Europaschule Köln

 

Wir Geograph*innen sind stolz, seit 2 Jahren unterstützt uns der Westermann Verlag.  

Im Jahr 2020 haben unsere Geographie Abiturient*innen in der schweren Zeit der Corona Pandemie diese Veröffentlichung erwirkt.

Opens external link in new windowDirekt zur Seite des Westermann Verlags und zur Lerntheke gelangen 

Wir sind stolz, denn diese Veröffentlichung ist in ganz Deutschland für alle Schüler*innen weit gereist und immer noch brandaktuell.

Vom erstellten Glossar, den Zusammenfassungen und der Lerntheke konnte nicht nur unsere Schulgemeinde profitieren, denn die Materialien fanden über Schulhofgrenzen hinweg großen Zuspruch.

Auch aktuell profitieren wir von den tollen Ideen, die in dieses Projekt geflossen sind und danken dem Westermann Verlag für die kontinuierliche Unterstützung.

Wir danken außerdem den Schüler*innen aus dem Abiturjahrgang 2020 und möchten an dieser Stelle noch einmal besonders Herrn Vincent H., Herrn Alex N., Frau Bordin und Frau Dr Thomae erwähnen, die das Projekt entscheidend mitgestaltet bzw. begleitet haben.


Liebe Grüße
Euer Geo Team der ESK


 

Anmeldegespräche für neuen 5. Jahrgang

 

Am 28.1.22 beginnen die Anmeldegespräche für den neuen 5. Jahrgang, die in Präsenz stattfinden. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Infektionslage

- nur ein/e Erwachsene/r sein/ihr Kind begleitet;
- ein 3G Nachweis bereitgehalten wird;
- eine Maske dauerhaft getragen wird (FFP2 oder medizinische Maske).

 

Bitte bringen Sie zum Gespräch die folgenden Unterlagen ausgefüllt mit. Wir freuen uns auf Sie/euch.

 

  Opens external link in current windowElterninformation und -erklärung

  Opens external link in current windowAnmeldebogen

  Opens external link in current windowFormulare Eltern und Kinder 22/23

  Opens external link in current windowTermine Anmeldung Schuljahr 22/23

 

   Hinsichtlich des Masernnachweises reicht eine Kopie des Impfausweises.


 

Informationsabend für Grundschuleltern

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


Ihr Kind besucht im laufenden Schuljahr die vierte Klasse der Grundschule. Demnächst steht die Entscheidung an, welche weiterführende Schule Ihr Kind besuchen wird. Die Europaschule Köln lädt alle interessierten Eltern des vierten Jahrgangs zu einer Informationsveranstaltung am 20.01.2022 um 19:30 Uhr ein. Sie erhalten unter anderem Antworten auf die folgenden Fragen:



Welches besondere Schulprofil hat die Europaschule?
Welche Abschlüsse bietet die Gesamtschule?
Wie funktioniert das gemeinsame Lernen an der Gesamtschule?
Was bietet die Europaschule darüber hinaus?

 

 

Bitte halten Sie bei Einlass Ihren 2G-Plus Nachweis bereit. Ein Testzentrum für kostenlose Bürgertests finden Sie unmittelbar vor Schule in der Derkumer Straße. 

 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch,

B. Breidebach (Abteilung I)

 


 

 

Wir wünschen euch einen tollen Start ins Jahr 2022. Bleibt gesund und viel Erfolg bei allen anstehenden kleineren & größeren Herausforderungen, egal ob in der Schule oder der großen weiten Welt.


 

Fußballer der ESK überzeugen beim Futsal-Turnier in Buchheim


Am 6. Dezember traten sieben Fußballer aus dem 9. Jahrgang der ESK beim Nikolausturnier des Ferdinand Franz Wallraf Gymnasiums in Buchheim an.

In einem Turnier jeder gegen jeden spielten unsere Kicker gegen die Teams von acht weiteren Kölner Schulen. Gespielt wurde in der speziellen Hallen-Disziplin "Futsal" ohne Banden und mit einem nur wenig springenden Ball.

In einem sehr spannenden Turnier voller Kampfgeist, Teamplay und Leidenschaft hatte unsere Mannschaft einen hervorragenden Start in das Turnier und gewann die ersten drei Spiele. In der vierten Begegnung kam es zu einem packenden Duell mit einem bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Team. Nach einer 4:1 Führung endete das Spiel unglücklich unentschieden. Dieses Unentschieden und der große Einsatz bis hierhin zehrten spürbar an den Kraftreserven der Truppe, so dass im Anschluss leider drei Spiele verloren gingen. Doch das Team zeigte Moral, fasste sich im letzten Spiel nochmal ein Herz und schloss mit einem souveränen 6:0 Sieg das Turnier ab. Hierdurch erkämpfte sich das Team der Europaschule sogar noch den vierten Platz.

Auch wenn die Enttäuschung über den verfehlten 3. Platz auf dem Treppchen spürbar war, gab es am Ende immerhin noch für alle eine Medaille. Wir freuen uns auf weitere Turniere!

Lena Sieberg

 


 

Sprachenlernen fördert gegenseitiges Verstehen

Im 1. Halbjahr 2021 treffen sich an insgesamt sechs Terminen Schüler*innen der Sekundarstufe II unserer Schule mit Student*innen der Marian University, Indianapolis.


Die amerikanischen Student*innen des Kurses GER 200 unter der Leitung von Wendy Westphal lernen die deutsche Sprache und machen dies nicht bloß traditionell über klassische Vokabellisten, Grammatikpauken und kursinternes Training des sprachlichen Ausdrucks.

Stattdessen stellte ihre Professorin Frau Wendy Westphal, ihrerseits ILFTA ausgezeichnete Sprachenlehrerin, vor den Sommerferien erneut Kontakt zu deutschen Schulen her. Ihr Ziel: Die Lerner*innen treten in einen realen, aktiven sprachlichen Austausch über typische Gewohnheiten und das gesellschaftliche Leben in den USA und Deutschland.


Bei der Abteilungsleiterin für die Oberstufe der Europaschule Köln, Frau Gabriele Schmidt, stieß ihr Vorhaben auf offene Ohren, sodass ein virtueller Austausch für das erste Halbjahr 2021/2022 organisiert werden konnte. Für die freiwillige Teilnahme unserer Schüler*innen verlangte das Projekt besonderen Einsatz, da durch die Zeitverschiebung die Gespräche jeweils am Montagabend stattfanden.


Thematisch unterhielt sich die Gruppe über die Unterschiede der Schul- und Gesundheitssysteme, oder aber über aktuelle Ereignisse in den Ländern, so z.B. auch über die Ergebnisse der US- bzw. Bundestagswahl 2021.


Als begleitende bzw. unterstützende Lehrkraft konnte Matthias Lechner (Deutsch/Englisch) der Sprachenklasse von Frau Westphal Einblicke in das Schulprogramm der Europaschule Köln geben, in dem vor allem das große Sprachenlernangebot sowie die große Offenheit für europäische wie darüber hinausgehende internationale Beziehungen besonders tief verankert ist.


Am 6. Dezember trifft sich die Conversation Class ein letztes Mal, bevor dann für die amerikanischen Student*innen das Semester endet. Unsere Schüler*innen ziehen bereits jetzt ein positives Fazit, so berichtet Runa (Q2): "Es hat mir viel Spaß gemacht und es war interessant. Teils hatte ich manche Sichtweisen so nicht erwartet." Emir (Q2) äußert sich ebenfalls positiv: "Es hat mich sehr gefreut teilnehmen zu dürfen, finde es auf jeden Fall drastisch, wie die Student*innen, mit denen ich mich unterhielt, mit ihrem Gesundheitssystem zu kämpfen haben - ich habe einiges dazu gelernt."

Red.


 

Tag der offenen Tür, 27.11.

 

Der Tag der offenen Tür findet am Samstag, den 27.11., in der Zeit von 8:30 Uhr - 13:30 Uhr statt (Einlass ab 8:00 Uhr).

 

Nach einer offiziellen Begrüßung um 8:30 Uhr beraten wir Sie gerne zum Einstieg in Klasse 5 oder die Oberstufe. Durch Schulführungen und Informationsstände lernen Sie unser Wahlsprachenkonzept, ERASMUS, MINT und das Leben im Ganztag an der ESK noch einmal besser kennen.

 

Schnuppern Sie direkt hinein in den Vorführ- und Mitmachunterricht, z.B. in den Hauptfächern, Wahlsprache, Naturwissenschaft und Gesellschaftslehre, bei den Aktivstationen in den Bereichen Arbeitslehre, MINT und Sport - oder tauchen Sie ein in die Welt des Faches Darstellen & Gestalten in besonderen Vorführungen.

 

Bitte halten Sie beim Einlass Ihren gültigen Bürgertest, Impf- oder Genesungsnachweis bereit.

 

Zur Übersicht (Programm und Standorte)

 

 

 

Red.


 

 

Erfolgreicher Start von "Weihnachten im Schuhkarton"

 

In diesem Jahr hat die Europaschule zum ersten Mal an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ teilgenommen. Bei der Aktion, welche in Zusammenarbeit mit dem Samaritan’s Purse erfolgt, geht es darum, Freude zu verschenken.

Dabei werden Schuhkartons mit Geschenken, Spielzeug, Kleidung, Schulsachen oder Süßigkeiten gepackt. Anschließend werden diese an Kinder verschenkt, die sonst vielleicht keine Geschenke bekommen würden. Auf die Reise geht es z.B. in Teile Osteuropas: nach Lettland, Montenegro, Rumänien, Bulgarien und die Slowakei.

Die Initiative für die Aktion kam von unseren beiden EF-Schülerinnen Michelle und Sophie. Die Schülervertretung der Europaschule unterstützte die Aktion tatkräftig. Zudem belohnt die SV die Abgabe eines Kartons als kleines Dankeschön mit gleich zwei Nikoläusen in der Nikolausaktion.

„Wir sind überwältigt von den großartigen und vielen Kartons, die unsere Schülerinnen und Schüler für andere Kinder verschenken. Eine schöne Aktion, die wir im nächsten Jahr noch weiter ausbauen wollen“, zeigten sich auch die SV-Lehrer*innen Frau Müller und Herr Mattes beeindruckt. Die Europaschule bedankt sich bei allen Schülerinnen und Schüler, die einen Karton gepackt haben.Bis Freitag, den 19.11. können noch kleine "Päckchen geschnürt" bzw. Kartons gefüllt werden.

 

M. Mattes

 

 


 

Lu & Medo zu Besuch bei der Klasse 5.2

Neulich war es wieder so weit. Unsere Schulhunde Lu & Medo besuchten wieder eine Klasse und Herr Schweibert erklärte den Kindern, wie sie mit den Tieren richtig umgehen & super lernen können. Nach dem Besuch schrieb die Klasse Herrn Schweibert einen kleinen Brief, in dem sie sich gerne an die "tierische Zeit" erinnert:

 

 

Mehr Informationen zu Lu & Medo Opens external link in new windowfinden Sie/findet ihr hier.

Die Schulhunde der Europaschule können nach Absprache zu Besuch in alle Klassen und Kurse kommen. Aus Erfahrung verlaufen die Stunden mit Schulhundbesuch besonders ruhig und konstruktiv, die Kinder lernen mit den Ansprüchen der Hunde zu leben, die Tiere unterstützen im Gegenzug eine ganz besondere, gelasse Lernatmosphäre. 

Klasse 5.2 / M. Lechner

 

 

 


 

Juniorwahl 2021

An der ESK ist es gute Tradition, dass wir Landtags-, Europa- und Bundestagswahlen parallel als Juniorwahl durchführen.

Auch in diesem Jahr waren die Jahrgänge 7 bis 10 zur Wahl aufgerufen. In der Vorbereitung hatten wir zwei Wahlräume coronakonform vorbereitet, die Tutor*innen über den Ablauf informiert und mit unseren tollen Wahlhelfer*innen aus der EF das Prozedere durchgesprochen.

Pünktlich um 8:00h wurden dann die Wahllokale eröffnet. Insgesamt waren 611 Schüler*innen wahlberechtigt, unsere Wahlbeteiligung lag bei 87,8%.

Im Anschluss wurde dann fleißig ausgezählt. Vielen Dank an alle Beteiligten!

Meike Werheid und Micha Gorissen

 

Und so hat die ESK gewählt:

SPD 28%
Grüne 19%
FDP 13%
CDU 11%
Linke 5%
AfD 4%
Sonstige 12%

Die bundesweiten Ergebnisse aller Schulen findet man unter:

Opens external link in new windowhttps://www.juniorwahl.de/juniorwahl-btw-2021.html

 


 

Mobiles Impfangebot an der Europaschule Köln

Als eine der ersten Schulen in Köln begrüßte die Europaschule am Mittwoch das sogenannte „Rollende Impfteam“ der Stadt Köln.


Mit der tatkräftigen Unterstützung der Sozialarbeiter Frau Werheid und Herr Gorissen sowie dem Sicherheitsbeauftragten der Schule, Herr Hartlage, haben zwei Ärzte und weitere Helfer der Kölner Feuerwehr insgesamt 41 Schülerinnen und Schüler der Europaschule Köln geimpft.

Die Schüler wurden zwei Wochen im Vorfeld über die Impfungen aufgeklärt und waren zu dem Termin teilweise in Begleitung ihrer Eltern erschienen. Die Impfung fand ganz unkompliziert im Schülercafe statt und war nach ca. zwei Schulstunden abgeschlossen. Neben der Möglichkeit sich beim Hausarzt impfen zu lassen haben sich viele Schüler und Schülerinnen bewusst für die Schule als Impfort entschieden, da sie den Schutzraum Schule als besonders vertrauenswürdig erleben. Für die meisten Schülerinnen und Schüler war das Motiv für die Impfung, auf keinen Fall Unterricht zu verpassen.

Das mobile Impfteam leistet auf diese Weise  einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit an der Schule, so dass der geregelte Schulbetrieb in Präsenz weiter aufrecht erhalten werden kann. Vielen Dank!

Kai Gruner


 

"Natur Natur sein lassen"

 

Unser lang ersehnter Ausflug wurde wahr. Wir, die Klasse 6.1 mit unseren Tutorinnen Frau Hippe und Frau Pilkahn, begaben uns in die Natur in den Nationalpark Eifel.

 

Begleitet wurden wir von Frau Ghafari. In Düttling angekommen wurden wir von den Rangern an der Bushaltestelle abgeholt und zur Wildniswerkstatt geführt. Die Ranger gaben uns einen kurzen Einblick in die Aufgaben eines Nationalparks: “Nationalparke schützen die heimische Natur - so wie sie natürlicherweise wäre und wie sie sich ohne menschlichen Eingriff entwickelt. Das Motto „Natur Natur sein lassen“, das in allen Nationalparks gilt,“ bringt diesen Grundsatz auf den Punkt. So schützt auch dieser Nationalpark die Tiere, die Pflanzenwelt und deren Lebensräume.“ Nun ging es in den Wald. Dort mussten wir einige Herausforderungen bewältigen. So lauerten wilde Tiere auf uns, vor denen wir uns in Sicherheit bringen mussten. Die Mutprobe bestand darin, einen Mistkäfer auf die Hand zu nehmen und ihn sogar durch das Gesicht krabbeln zu lassen. Auf den Wegen durch die Wildnis erfuhren wir eine ganze Menge über die Tiere und Pflanzen im Nationalpark. Die Ranger, von uns liebevoll „Herr Holz“ und „Herr NRW“ genannt, erklärten uns z.B. den Unterschied von Fichten, Tannen und Kiefern. Um die Mittagszeit machten wir ein Lagerfeuer im Tipi. Dort grillten wir dann Marshmallows über dem Feuer. Zum Abschluss durften wir ein wenig in Hängematten im Wald ausruhen. Die letzte Aufgabe, die wir zu bewältigen hatten, war eine Schatzsuche. Dabei war Teamwork gefragt.
Der ereignisreiche Tag verging wie im Flug. Uns allen hat es sehr gut in der Natur gefallen, obwohl anfänglich sich einige von uns erst an den hautnahen Kontakt mit dem Wald und den darin lebenden Insekten und Spinnen gewöhnen mussten. Nach einhelliger Meinung sollte dieser Ausflug unbedingt wiederholt werden.

Klasse 6.1    


 

"klein mit groß" - Gemeinschaft fördern

In der Europaschule Köln wird das Motto „klein mit groß“ sowie „Vielfalt“ großgeschrieben, weshalb am 20.08 die Q2 mit der 6ten Klasse zusammen Sportübungen und Gemeinschaftsspiele durchführte, die jeweils von den Oberstufenschüler*innen koordiniert wurden.

 

Die Schüler*innen des 6. Jahrgangs hatten durch die Covid 19 Pandemie und die dadurch folgenden Beschränkungen kaum die Gelegenheit gehabt, die großen und modernen Turnhallen der Schule zu begutachten und zu verwenden.
Die 6. Jahrgang freute sich merklich über den Personal- und Kulissenwechsel und nahmen mit voller Begeisterung an den Sportaktivitäten teil. Zunächst durften sich unsere jungen Schüler*innen jemanden der Q2 aussuchen, der als Partner*in und Ansprechperson für die gesamte Sportstunde galt.
Darauffolgend führten ausgewählte Q2 Schüler*innen Yoga Übungen vor, die die Sechser gemeinsam mit ihren Partnern absolvierten. Außerdem wurden im Folgenden mehrere Sportaktivitäten zur Wahl gestellt, unter anderem Turnen, Basketball und Fußball und hier galt es lediglich, sich etwas auszusuchen.
Hierbei zeigten sich die Stärken dieses Projektes, die Schüler*innen des 6. Jahrgangs näherten sich mit der Zeit immer mehr den älteren Schüler*innen an. Vor allem durch die gemeinsamen Teamspiele wurde klar, wie sehr das Gemeinschaftsgefühl der Schüler*innen gestärkt wurde.
Die Projektstunden waren gefüllt mit großem Spaß und unsere jüngeren Schüler*innen lernten, wie wichtig eine Schulgemeinschaft in einem Mit-, statt Neben-, oder etwa Gegeneinander ist. Dieses Projekt, das wir der vorbildlichen Frau Dr.Thomae zu verdanken haben, zeigt wie sinnvoll es ist das Motto „klein mit groß“ zu unterstützen, denn man sah das viele eher zurückhaltende Schüler*innen sich den jungen Erwachsenen eher öffneten als vielleicht manchen Lehrer*innen, wodurch ihr Selbstwertgefühl an der großen ESK auch weiterhin zunehmend gestärkt wird. Der große Erfolg und die leuchtenden Augen des ESK-Nachwuchses wird uns bei den ersten Schulwochen stets begleiten.

David Potthoff (EK-LK2, Thomae) / Red., Foto: LECH

 

 


 


 

Anne Frank Tag an der ESK



Unsere Schule nahm in diesem Jahr zum ersten Mal an dem Anne Frank Tag am 14.6.2021 teil. Mit großem Engagement betreute Frau Dr. Wolberg die Ausstellung und erstellte zusammen mit Frau Thiesen interaktive Lernangebote.



Erinnern für die Zukunft und Eintreten für ein tolerantes Miteinander, das sind seit vielen Jahren Säulen unserer pädagogischen Arbeit. Seit vielen Jahren sind wir Schule ohne Rassismus und sind die Patenschule von Frau Dr. Lasker-Wallfisch. Darüber hinaus engagiert sich an unserer ESK die Projektgruppe Mensch aktiv und hilft dabei unsere Schulgemeinde für Toleranz und das mutige Eintreten für die Menschenrechte zu sensibilisieren.


Die in der Schule gezeigten Ausstellungen informieren über die Lebensgeschichte Anne Franks und über die Entstehung der Menschenrechte. Das Interesse der Schulgemeinde war groß. So besuchten über 20 Klassen die Ausstellungen und profitierten von den hervorragenden Materialien, die die Kolleginnen erarbeitet hatten.
Die gesamte Jahrgangsstufe 11 arbeitete an einem Projekttag zu den Themen, besuchte unter anderem die Synagoge und machte sich auf die Suche nach den jüdischen Nachbarn, die seit 321 das Leben in unserer Stadt maßgeblich mit geprägt haben.
Abgerundet wurde das Angebot durch die Unterstützung unserer Bibliothekarin, Frau Neuhaus, die einen passenden Literaturtisch aufbaute.
Gerade auch die letzten Wochen haben uns sehr eindringlich vor Augen geführt, dass die Themen Antisemitismus und Rassismus virulent sind und es gut ist, dass sie einen festen Baustein unsere Erziehungsarbeit für Demokratie und Freiheit bilden.

 

Über das positive Echo sowohl in der Presse als auch über eine Evaluation durch die Schüler*innen haben wir uns sehr gefreut. So wollen die meisten Befragten, dass der Gedenktag ein fester Bestandteil des Schullebens wird. Allen ist klar, dass aus dem Erinnern eine Verantwortung für die Zukunft erwächst.


Herzlichen Dank an die Kolleg*innen und Schüler*innen, die den Projekttag gestalteten. Für die Workshops an Frau Nahraoui-Bösche, Frau Burbank, Herrn Filz, Frau Warmsbach, Frau Lehnert, Frau Thiesen, Frau Schemielew und Herrn Gorissen. Und für die Gesamtverantwortung an Frau Dr. Wolberg.

 

S. Suchan

 

Weiterführend:

Opens external link in new windowArtikel aus dem Kölner Wochenspiegel

 


 

Europatag 2021 - EUNITED

 

Dieses Jahr konnte auch die Corona-Krise die erfolgreiche Durchführung des Europatages nicht aufhalten. In verschiedenen Projekten arbeiteten unsere Schüler*innen unterschiedlicher Jahrgänge zum Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel in Planspielen, bei der Vorbereitung von Präsentationen und in gestalterischen Klassenprojekten.

Opens external link in new windowHier finden Sie eine kleine Sammlung von Ergebnissen und erhalten einige Eindrücke.

Die Teilnahme an den Planspielen wurde uns ermöglicht durch die Unterstützung des Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Europawoche 2021 #EUNITED - GEMEINSAME VISION FÜR DIE ZUKUNFT.

Koordination:

S. Meier-Schulz und U. Bushuven

Zusammenstellung Beiträge/Layout:

M. Lechner

Besonderer Dank für die Begleitung der Schüler*innen hin zu den ausgestellten Erarbeitungen gilt außerdem: Frau Dr. Thomae, Frau Decker, Frau Trier-Jeromin, Frau Pilkahn, Frau Karger sowie unseren NEOS Partnerschulen in Herzogenrath, Valencia, Halikko und Warschau.

 

 

 

 


 

Stadtlandschaften – Einladung zum virtuellen Ausstellungsbesuch

 

Die Schüler*innen des Kunstkurses Q2 präsentieren ihre Fotoserien zum Thema „Stadtlandschaften“.

Im Rahmen des Projekts sind Bilder vertrauter und auch weniger bekannter Orte der städtischen Umgebung entstanden. Sie zeigen Ausschnitte des Alltags während des Lockdowns aus der individuellen Perspektive der Fotograf*innen.

Die Fotoserien sind als Opens external link in new windowdigitale Ausstellung im Padlet zu sehen:

 

Alle sind herzlich zu einem virtuellen Ausstellungsbesuch eingeladen!

 

A. Burbank  S. Körffer-Fischer



 

Erasmus + Projekt: We need our nature, our nature needs us

 

Die Zerstörung der Umwelt sowie der zum Teil hieraus resultierende Klimawandel ist längst eine reale Bedrohung für unsere Zukunft. Die Kinder und Jugendlichen werden die Leidtragenden von okölogischer Misswirtschaft und drastischen klimatischen Veränderungen sein. Gleichzeitig werden sie als eine der letzten Generationen eingestuft, die einen katastrophalen Klimawandel noch verhindern können. Unsere Schülerinnen und Schüler werden sich innerhalb des Projekts aktiv damit beschäftigen, wie in verschiedenen Lebensbereichen umweltbewusstes und nachhaltiges Handeln möglich ist.

Hierzu beschäftigen sich die Schulen

- Mare de Déu de l'Olivar II, Valencia, Spanien
- Europaschule Herzogenrath, Herzogenrath, Deutschland
- Europaschule Köln, Deutschland
- Paraistenseudun koulu, Parainen, Finnland
- LICEUM NIEPUBLICZNE NR 43 Z ODDZIALAMI
  DWUJEZYCZNYMI IM. LOTNIKOW AMERYKANSKICH, Warschau, Polen

während des Projektes mit den zentralen Themen: Umweltverschmutzung, Wasserverschmutzung, Nachhaltigkeit. Diese werden auf verschiedenen Ebenen bearbeitet. Ziel ist es zu sehen, welche länderübergreifenden Probleme in den drei verschiedenen Bereichen zu identifizieren sind, über praktikable Lösungsmöglichkeiten nachzudenken und sie nach Möglichkeit auch in die Tat umzusetzen. Das Projekt ist auf eine Dauer von zwei Jahren angelegt. In dieser Zeit werden drei Workshops mit Schülerinnen und Schülern aus allen fünf Schulen stattfinden.

Aufgrund des Infektionsgeschehens wird das erste Treffen der Partnerschulen virtuell voraussichtlich Anfang Oktober stattfinden. Unsere Schüler*innen arbeiten jedoch bereits im laufenden Schuljahr an Freitagsterminen auf die erste Partnerschulenkonferenz hin.

Wir nehmen gerne noch weitere Schüler*innen des 9. Jahrgangs sowie der EF auf: falls du also Lust hast, dich mit den obengenannten Themen in deutscher und englischer Sprache auseinanderzusetzen und Lust auf internationalen Kontakt hast, schreibe eine Mail an Frau Meier-Schulz: esk.meier-schulz@schulen-koeln.de. Dies reicht aus, um weitere Informationen zu erhalten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

S. Meier-Schulz / M. Lechner / J. Pilkahn / U. Matthiesing

 

Hier geht es zum Projektflyer

 

 

Instagram Challenge #eskdaheim

 

Die Corona Pandemie hat unseren #schulalltag komplett auf den Kopf gestellt - wir befinden uns wieder / immer noch im Distanzunterricht. Homeschooling stellt uns alle vor große Herausforderungen, aber gemeinsam werden wir diese meistern und überstehen! Unter dem Motto #eskdaheim wollen wir auch auf Distanz #zusammenhalten und fordern euch zur ersten #instachallenge auf! Teilt euer Bild zum #homeschooling mit dem hashtag #eskdaheim und wir verlosen unter allen Schüler*innen einen @thalia_buchhandlungen Gutschein über 15 €.

Opens external link in new windowZu unserer Instagram-Seite

 


 


 

 


 

Info: Projekt "Kicken & Lesen"

Hier geht es zur Webseite

 

Schritt für Schritt soll für alle Schülerinnen und Schüler wieder der Schulbesuch ermöglicht werden. Unsere Projekte werden in diesem Schuljahr jedoch nicht stattfinden können. 

Auch das Projekt Kicken&Lesen, das unterstützt wird von der Stiftung Kultur und der Stiftung des 1. FC Köln, ist davon betroffen. 

Leider werden wir diesen tollen Wettbewerb nicht zu Ende führen können. Unsere Teilnehmer haben aber in den vergangenen Monaten schon so viele Seiten gelesen! Die Stiftungen überlegen zurzeit, wie man das Projekt für die beteiligten Schulen zu einem guten Abschluss bringen kann. Sicher werden wir unsere Urkunde bekommen, und vielleicht wird es ja zu einem kleinen Preis reichen.

Zusätzlich haben sich die Organisatoren der Stiftungen aber etwas einfallen lassen: auf der Homepage https://www.kickenundlesenkoeln.de werden wöchentlich Lesetipps und Fußballtipps/Trainingsübungen veröffentlicht. So können alle Projektteilnehmer fit bleiben - am Ball und beim Lesen. 

Aber auch alle anderen SuS sind eingeladen, sich diese Tipps mal anzuschauen – vielleicht ist für euch ja auch etwas dabei! Also wenn du z.B. schon immer wissen wolltest, wie man

 

 

Opens external link in new windowjongliert mit Hand-Fuß-Hand

Opens external link in new windowoder du coole Übersteiger Tricks lernen möchtest,

 

 

dann findest du dort alle Infos, die du brauchst.

 

A. Neuhaus

 

 


 

Europaschule unterwegs – #eskunterwegs

 

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,

 

unsere Schule ist eine Europaschule mit beeindruckenden Austauschprogrammen. Normalerweise reisen unsere Schülergruppen quer durch Europa und auch nach Indien und China, um in tollen Begegnungen viel zu erleben.
Im Moment aber müssen wir alle daheimbleiben, können unsere geplanten Austausche mit unseren Partnerschulen nicht stattfinden lassen und sind sehr traurig darüber.
Damit wir aber trotzdem das Reisen nicht verlernen und all unsere Partner nicht vergessen, haben wir die Idee, unsere Reisen virtuell stattfinden zu lassen und auf diesem Wege unsere Partnerschulen zu besuchen.

Wie funktioniert das virtuelle Reisen?

Ganz einfach: Wir sammeln Kilometer. Diese Kilometer sollen auf 5 Etappen verteilt werden, in denen wir immer mehrere Partnerschulen in Europa erreichen wollen. Insgesamt brauchen wir fast 10.000 Kilometer.

Wie kann man denn beim Kilometersammeln mitmachen?

Ganz einfach: Sämtliche Kilometer, die man zu Fuß oder mit dem Fahrrad an einem Tag zurückgelegt hat, kann man mit einem Nachweis (Screenshot mit Angabe der Klasse) an esk.gorrissen@schulen-koeln.de schicken, oder per Whatsapp an 015734499702.
Als Nachweis gelten Schrittzähler, Apps, natürlich auch Fotos von Schrittzählern.

Können denn da auch die Eltern mitmachen?

Natürlich, sehr gerne. Das Projekt ist ein Projekt der gesamten Schulgemeinde und wir wollen es unbedingt schaffen, virtuell unsere Partnerschulen zu besuchen. Deshalb brauchen wir auch die Unterstützung der Eltern.

Wann geht’s denn los?

Wir starten mit unserer ersten Etappe am Montag, den 18.5. 2020, an der Europaschule.

Wie lange dauert dieses Projekt?

So lange, bis wir alle Schulen besucht haben. Haben wir noch mehr Kilometer zur Verfügung, können wir uns ja noch auf den Weg nach Indien und China machen......

 

U.Bushuven/S.Meier-Schulz/M.Gorissen/S.Suchan


 

Kunstwerke an der ESK in neuem Gewand

Die Fachschaft Kunst freut sich über die Schenkung von 40 Rahmen durch die Firma SIGS DATCOM. Die vier großen Kisten lösten freudiges Staunen aus, als der kaufmännische Leiter der Firma, Herr Paland, die im Büro ausgedienten Schätze persönlich auslieferte. An der Europaschule haben die hochwertigen Stücke noch ein zweites und garantiert buntes Leben vor sich. So kann der Galerie-Charakter unserer langen Gänge in Zukunft noch besser ausgenutzt und künstlerische Arbeiten von Schülerinnen und Schülern angemessen präsentiert werden.

Vielen Dank von der Fachschaft Kunst auch im Namen unserer kleinen und großen KünstlerInnen.

L. Mai


 

Projekt "Laufen" läuft auch im Winter!

 

Die Schülerinnen und Schüler des Sonderprojekts "Laufen" nahmen am letzten Sonntag nun endlich nach wochenlangem Training an ihrem ersten Lauf über 3,4 km im Kölner Stadtwald teil. Der beste Läufer des Teams, Piet Viedenz aus der Klasse 7.1, lief die Runde in 15:44 Minuten. Damit war er der 3. seiner Altersklasse und 10. in der Gesamtwertung. Alle anderen LäuferInnen kamen knapp hinter ihm ins Ziel und liefen die Kilometer auch unter 20 Minuten. Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Lauf. Alle bekamen nach dem Rennen einen Schokonikolaus und eine Nikolausmütze. Die Schüler waren unheimlich stolz auf ihre erbrachten Leistungen.

K. Trier-Jeromin


 

Teilnahme an der Veranstaltung: „Dialog suchen und ermöglichen“

 

Präventive Ansätze zur Vermeidung von Antisemitismus.

Unsere Schule wurde von der Bezirksregierung Köln am 23.9.2019 eingeladen, weil wir seit vielen Jahren vorbildliche Arbeit im Bereich der Erziehung zu Toleranz und Mitmenschlichkeit leisten.
Besonders stolz sind wir darauf, dass Frau Dr. Lasker-Wallfisch seit 2011 unsere Patin ist. Sie hat unsere Schülerinnen und Schüler schon mehrfach besucht und mit ihrer Lesung aus ihrer Autobiografie: „Ihr sollt die Wahrheit erben“ eindringlich dazu aufgefordert, dass wir nur über das aktive Erinnern an den Holocaust und durch die  persönliche Suche nach den Spuren jüdischen Lebens in unserer unmittelbaren Nachbarschaft unsere gemeinsame Zukunft in einer friedlichen und toleranten Welt gestalten können.
Der Aspekt der Zukunftsgestaltung findet besondere Beachtung bei unserem Polenaustausch, den Frau Grau und Herr Olivari schon mehrfach initiiert haben.
Einigkeit bestand bei allen beteiligten Schülerinnen und Schüler darin, dass aus der geerbten Verantwortung ein besonderes Engagement für den Respekt vor Vielfalt erwächst.

S. Suchan / A. Grau


 

Unsere neue 5: "Gut gelaunt und mit Vorfreude"

 

Am 29.8. war es endlich soweit! 165 aufgeregte FünftklässlerInnen wurden an der ESK eingeschult. Festlich wurden „die Kleinen“ in Empfang genommen. Herr Blickberndt und Frau Hoffmann begrüßten die Schülerschaft samt Eltern jeweils mit einer kleinen Rede. Begleitend dazu gab es mehrere Musikbeiträge von Herrn Rheinbay und einem kleinen Chor bestehend aus SchülerInnen der Klasse 6.3 Anschließend gab es auf der Bühne für jedes Kind eine Sonnenblume und das erste Klassenfoto wurde auch aufgenommen. Nach einer kurzen Stippvisite zu den Klassen, versammelte sich der ganze Jahrgang auf dem Schulhof, um ein Jahrgangsfoto zu erstellen. Abgerundet wurde der schöne Vormittag durch ein Mittagessen mit Eltern und Tutorinnen in der Mensa. Gut gelaunt und mit Vorfreude verließen die Kinder ihre neue Bildungsstätte. Das Schuljahr kann beginnen.

S. Erschfeld


 

Juniorwahl 2019


Dank eurer Beteiligung war die Juniorwahl zur Europawahl 2019 an der ESK wieder ein großer Erfolg. Im Gegensatz zur Wahl der "Erwachsenen" waren bei uns die Grünen der klare Wahlsieger. Und mit einer Wahlbeteiligung von 79,2 % liegen wir deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Vielen Dank an unsere fleissigen Wahlhelfer Denise, Samuel, Till und David.
Das bundesweite Ergebnis der Juniorwahl könnt ihr unter Opens external link in new windowwww.juniorwahl.de einsehen.

Meike & Micha
Beratungsteam der ESK

Und hier die Ergebnisse der Europaschule:

Bündnis 90/Die Grünen - 36,7%
SPD - 15,1%
CDU/CSU - 10,1%
Die Linke - 8,6%
AfD - 4,2%
FDP - 3,6%
Tierschutz hier - 2,1%
Die Partei - 1,9%
Sonstige Parteien - 17,7%


 

Unsere coole Kennenlernfahrt

Als wir uns am Montag, den 1. April, am Hauptbahnhof in Köln getroffen haben waren wir alle total aufgeregt und mussten uns dann von unseren Eltern verabschieden. Im Zug hat uns Herr Leppin mitgeteilt, mit wem wir in der Jugendherberge in einem Zimmer sind. Die Fahrt nach Bad Honnef hat eine halbe Stunde gedauert. Unsere Koffer wurden am Bahnhof mit einem Taxi zur Jugendherberge gefahren und wir mussten eine Stunde zu Fuß bis dorthin gehen.

Als wir angekommen waren, mussten wir erstmal warten, bis die Klassen 5.2 und 5.3 Mittag gegessen hatten und erst dann durften wir essen. Zwischendurch durften wir auch etwas vom Automaten kaufen, aber Cola war verboten. Manche Colas wurden dann auch von den Lehrern einkassiert. Am Nachmittag fing die Wanderung an. Die war ganz schön lang, aber richtig cool. Herr Leppin gab uns Aufgaben wie zum Beispiel: "Findet fünf verschiedene Blätter!". Wer sich traute, konnte mit Herrn Leppin auf einen Berg klettern. Die halbe Klasse hat das gemacht und viele meinten, dass es mega cool da oben war. Man konnte da ganz viele Berge, den Rhein, Bonn und sogar den Dom von Köln sehen. Wir fanden es auch super schön, so viele Vögel zu sehen und zu hören und zu merken, wir ruhig so ein Wald ist. Abends haben wir mit Frau Gentsch und Herrn Leppin noch Räuber und Gendarm gespielt und dann durften wir auf unsere Zimmer. Das hat echt Spaß gemacht.

Am Dienstag haben wir mit Julia Kennlernspiele gemacht. Wir mussten zum Beispiel in Gruppen einen Schutz für Wasserbomben bauen und man hatte gewonnen, wenn die Bombe nicht platzte, wenn wir sie von oben runter geworfen hatten. Wir haben noch viele andere Spiele gemacht und das machte richtig Spaß. Herr Leppin bekam leider irgendwann total Bauchschmerzen und deshalb mussten wir schon um 9 Uhr abends in unseren Zimmern sein. Aber das fanden wir total cool. Wir sind dann Mittwoch am Morgen wieder nach Hause gefahren und haben uns total gefreut, unsere Eltern wieder zu sehen. Die Klassenfahrt war echt cool!

Arpita, Nergiz, Amelie und Gia (Klasse 5.1)


Geschwister – KOLUMBA in der Telefonzentrale

Zu den Projekttagen an der ESK ist den Kunstschaffenden des „Offenen Ateliers“ eine beeindruckende Ausstellung in der sogenannten Telefonzentrale im PZ gelungen. Was verbirgt sich hinter dem Arbeitstitel „Geschwister – KOLUMBA“?

Mit einem Besuch im Kölner KOLUMBA (das Museum des Erzbistums Köln) begann die kreative Auseinandersetzung. Im ersten Rundgang suchte sich jeder ein Werk aus, zu dem in der dann folgenden Projektarbeit ein „kleiner Bruder“ oder eine „große Schwester“, also ein Geschwister, mit ähnlichem Thema, Formensprache oder Material gebaut werden sollte. Mit „Zeit, Neugierde, Zwecklosigkeit, Gelassenheit, Augen, Ohren, Nase etc.“ empfiehlt der Leiter des KOLUMBA, Herr Dr. Kraus, das Museum zu durchforsten. Im anschließenden Werkstattgespräch mit den Schüler*innen betont er auf die Frage: „Was ist eigentlich Kunst?“, dass alles Kunst sei, was dazu erklärt würde. Er lud in seine Bibliothek ein, sozusagen hinter die Kulissen, und führte dort eine einstündige, aufschlussreiche Diskussion mit etlichen Fragen und Antworten zur Entstehung des Museums aber auch zur derzeit laufenden Ausstellung. Zum Abschluss bat er darum, sich die Ergebnisse, die bis zu diesem Zeitpunkt allerhöchstens in Form von Bleistift-Skizzen existierten, anschauen zu können.

Wer jetzt einen Blick in unsere Telefonzentrale wagen möchte, sieht Original-Abbildungen aus dem KOLUMBA und deren äußerst gelungene künstlerische Umsetzung auf einem Kunst-Catwalk drapiert.

T.Conzelmann, K.Lingnau, S.Zimmermann


 

Schülerzeitung "ESKalation" veröffentlicht ihre Frühjahrsausgabe


Mit einem Klick zur neuen Ausgabe der "ESKalation":

Unbedingt lesenswert!

Keinesfalls entgehen lassen!

Opens internal link in current windowESKalation 01/2019


 

„Sterneküche macht Schule“ - ein voller Erfolg!

Der Aktionstag „Sterneküche macht Schule“ mit dem TV- und Sternekoch Stefan Marquard war ein absolut gelungenes und erfolgreiches Event für die Schule und alle Beteiligten. 

Lecker und gesund kochen – Stefan Marquard hat mit dem Mensateam um Herrn Reisdorff und 30 Schülerinnen und Schüler vier Menüs für die ganze Schule zubereitet und alle hatten die Chance zu probieren. Man kann schlichtweg sagen, die Mensa war voll, eher sehr voll – es wurden 560 Essen ausgegeben.

Als Ehrengast konnte die Europaschule Köln den Bezirksbürgermeister Herrn Mike Homann begrüßen, der sich mit weiteren Gästen aus der Schulpflegschaft und der SV, der Schulleitung und den Kolleginnen und Kollegen überzeugen konnte und überzeugen ließ: lecker, frisch und gesund passen gut zusammen.

Wir bedanken uns bei Herrn Daniel Schweibert für die Idee und die Initiative Stefan Marquard zu uns in die Schule zu holen, wodurch wir einen spannenden und hoffentlich nachhaltigen Beitrag zur Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung anbieten konnten.

Wir bedanken uns bei dem Mensateam Reisdorff für die Bereitschaft an dem Event mitzuwirken und bei den Schülerinnen und Schülern, die aktiv und begeistert in der Küche geschnibbelt, gerührt und abgeschmeckt haben.


Viele Grüße,
Christoph Blickberndt

Medienscouts an der Europaschule

Die Europaschule nahm an der Ausbildung für Medienscouts teil. Veranstaltet wurde diese von der Landesanstalt für Medien NRW. 


An fünf Ausbildungstagen beschäftigten sich die vier Medienscouts und zwei Lehrer/innen der Europaschule gemeinsam mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern von vier weiteren Schulen mit folgenden Themen: 

 • Internet und Sicherheit 

 • Social Communities

 • Computerspiele

 • Smartphone

 • Soziales Lernen

 • Online Beratung/Peer-Beratung

 • Kommunikationstraining


Die Medienscouts wurden dazu qualifiziert, jüngeren Schülerinnen und Schülern zu beraten bei Fragen rund um die Themen Social Web, Internet und Co. und seine Mediennutzung. Hierzu wurden schulinterne und -externe Beratungsstrukturen entwickelt.



Medienscouts NRW:

Medien sind heutzutage allgegenwärtig, Kinder und Jugendliche wachsen wie selbstverständlich mit ihnen auf. Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy, das Einstellen von urheberrechtlich geschützten Fotos und Videos bei Youtube, oder illegale Film- und Musikdownloads: Medien bringen auch Probleme mit sich.

Um diesen entgegenzuwirken und die medialen Produkte selbstbestimmt, kritisch und kreativ zu nutzen, bedarf es Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz.

Hier ist der Ansatz der sogenannten „Peer-Education“ besonders hilfreich und effektiv. Junge Schüler/innen lernen von Gleichaltrigen.

Dies bringt die Vorteile mit sich, dass junge Menschen auf der einen Seite lieber von Gleichaltrigen lernen und diese, auf der anderen Seite, wegen eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppenadäquat aufklären können.


Patricia Kunz

 


10.12.2018 - Tag der Menschenrechte

Am 10.12.2018 machte die SV auf die Menschenrechte aufmerksam. 

In zwei Plenarveranstaltungen erinnerten unsere Schülersprecherin Layla und unser Schülersprecher Sebastian an die Unterzeichnung der Menschenrechte vor 70 Jahren. 

Das Thema wurde in einzelnen Unterrichtsstunden vertieft. Besonders eindrucksvoll waren die persönlichen Äußerungen der Mitschülerinnen und Schüler.
Sie reichten über die Frauenrechte, Erlebnisse mit alltäglichem Rassismus, der kritischen Auseinandersetzung mit Zwangsheirat oder dem Tragen eines Kopftuches aus religiöser Überzeugung.

Layla und Sebastian unterstrichen in ihrer Rede, dass unsere Schule bunt und tolerant ist und wir als „Schule ohne Rassismus“ einen besonderen Beitrag für die Menschenrechte leisten.

 


Handy-Recycling

Vielen Dank für Eure / Ihre gespendeten Handys!

Europaschule engagiert sich weiterhin für Handy-Recycling!

Seit dem Schuljahr 2016/17 steht in unserem Sekretariat eine Handy-Sammelbox. Wir berichteten. (Link zum Artikel: siehe unten) Hier noch einmal die wesentlichsten Fakten zur Box:

- Die Box steht im Sekretariat links, hinter der Tür.

- Dort darf JEDER alte Handys und Smartphones reinwerfen. (Das Sekretariat ist in
  den großen Pausen geöffnet.)

- Die gespendeten Geräte gehen an die Organisation „Mobile Box“.

- Die Organisation prüft die Geräte auf Wiederverwertbarkeit.

- Handys und Smartphones, die repariert werden können, repariert die
  Organisation, löscht alle Daten, setzt das Gerät auf Werkseinstellungen zurück
  und verkauft sie (so finanziert sich die Organisation).

- Handys und Smartphones, die nicht mehr repariert werden können, werden
  fachgerecht recyclt, d. h. es wird versucht möglichst viele der vielen
  verschiedenen Materialien und seltenen Erden, aus denen ein solches Gerät
  besteht, zurückzugewinnen.

- Unser Förderverein bekommt für jedes wiederverwertbare Handy bzw.
  Smartphone von der Organisation eine finanzielle Spende.

Vor kurzem haben wir die Box bei der Organisation leeren lassen (siehe Foto). (An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle Handy-Spender!) Zurzeit werden die Geräte von „Mobile Box“ geprüft. Die Spende für unseren Förderverein erfolgt in Kürze.

Ab sofort dürfen nun wieder ALLE ungenutzte/ alte  Handys und Smartphones spenden.

Darum: Macht / machen Sie mit! Lasst / Lassen Sie Eure / Ihre alten Geräte nicht nutzlos in der Schublade liegen, wo sie sowieso niemand braucht oder brauchen wird.

(Mal ehrlich: Wann habt Ihr / haben Sie zum letzten Mal Eurer / Ihr altes Handy oder Smartphone aus der Schublade gekramt eingerichtet und benutzt?)

Helft /Helfen Sie die Handys bzw. deren nützliche Bestandteile dem Wertstoffkreislauf zurückzuführen und umgehen dadurch den unter Menschenrechtsverletzungen stattfindenden und umweltbelastenden Abbau seltener Erden in Ländern der Dritten Welt.

Spendet /Spenden Sie eure/Ihre alten Geräte für eine gute Sache!!!

Vielen Dank im Voraus!

Benedikt Kluth

Mehr Informationen zur Aktion erhalten Sie Opens external link in new windowhier.

 

B. Kluth