Europaschule Köln

444
Notfallbetreuung in Schulen wird erweitert

Das Ministerium für Schule und Bildung hat ab dem 23.03.2020 die bestehende Betreuungsregelungen erweitert.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich hoffe, es geht Ihnen und Ihren Familien gut und Sie sind alle wohlauf.

Das Ministerium für Schule und Bildung hat ab dem 23.03.2020 die bestehende Betreuungsregelungen erweitert, um Familien zu helfen, die gerade aufgrund Ihrer beruflichen Unabkömmlichkeit eine weitere Unterstützung benötigen:

Seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. (...) Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können."

Den Link zu dem entsprechenden Formular finden Sie in der nachfolgenden Meldung mit dem Titel: „Antrag auf Betreuung (PDF)"

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

 

Liebe Eltern,

die ESK möchte Sie gerne unterstützen. Wir bitten aber dringend darum, dass sich nur die Familien melden, die wirklich gar keine andere Möglichkeit der Betreuung finden und organisieren können. Gerade auch vor dem Hintergrund, dass dann evtl. wieder viele Kinder zusammen kämen und damit die Ansteckungsgefahr auch für die Schule und die betreuenden Kollegen/innen steigt und ein zusätzliches Problem darstellen würde. In diesem Sinne ist es ganz besonders wichtig, dass nur solche Kinder in die Notbetreuung dürfen, bei denen nicht der geringste Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht. Das Ministerium macht heute ganz deutlich: „So dringend wir auf die erweiterte Notbetreuung angewiesen sind, so wichtig ist es, dass die Risiken für Lehrkräfte und betreute Kinder bekannt und beherrschbar sind. (...) Und vor allem den Eltern kommt hier eine besondere Verantwortung zu.

Sollte bei Ihnen also ein Bedarf entstehen, melden Sie sich bitte bei mir: esk.blickberndt@schulen-koeln.de und ich werde dann den Einzelfall prüfen.

Weiterhin möchte auf unsere Homepageeinträge vom Schulpsychologischen Dienst der Stadt Köln sowie unserer Schulsozialarbeiter*innen hinweisen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Christoph Blickberndt

(Schulleiter)